.

Oktober 2015: Einweihung der neuen KGSE

 

Nun ist die neue Schule auch offiziell übergeben: Nach fünf Jahren Bauzeit wurde das neue Gebäude der Erich Kästner Gemeinschaftsschule mit viel Prominenz und einer tollen Feierstunde eingeweiht.

 

Die Hauptrolle spielte natürlich das Gebäude. Zu einem Countdown der Schülerinnen und Schüler entrollten sich bunte Bänder über die Fassade, zusätzlich wurde ein großes 5 x 2 Meter großes Foto der Bauteile B und C gebaut (hier war die Schule schneller fertig als in Wirklichkeit). Auf den Sandhaufen im Hintergrund steckten Figuren ihren Kopf in den Sand. Organisiert wurden diese Aktionen von Frau Leßlich, Frau Rauchschwalbe und Herrn Vogt mit ihren Schülerinnen und Schülern aus den Kunstklassen und -kursen.


Weiter ging es mit einem Flashmob der Schüler auf dem Pausenhof: Zu Lena Meyer-Landruts „Wild & Free" tanzte die gesamte Schülerschaft unter Anleitung von Frau Niederquell. Da machte sogar der schleswig-holsteinische Ministerpräsident Torsten Albig ein Erinnerungsfoto mit dem Handy.

 

Beim Festakt im Formum dankte Bürgermeister Volker Hatje allen Beteiligten für ihren Einsatz. Nicht ohne Stolz wies er darauf hin, dass mit 36 Millionen Euro letztlich die Kosten wie geplant gewesen seien. Die Bundesbauministerin Dr. Barbara Hendricks betonte wie wichtig die Einbettung der KGSE in den Stadtteil Hainholz sein. Der Ministerpräsident Torsten Albig hob vor allem eins hervor: „Bei der KGSE hat man sich dafür entschieden, in das Wichtigste zu investieren, was wir haben: In unsere Zukunft." Der Architekt Jürgen Böge freute sich in seiner Rede auch darüber, dass man sich für hochwertige Materialien und Nachhaltigkeit entschieden habe. Schulleiter Andreas Weßling betonte, dass die Stadt ja juristisch gesehen Besitzer der Schule sei. Eigentlich aber werde das Gebäude vielmehr den Schülerinnen und Schülern übergeben.


Ebenso gekonnt wie kurzweilig waren die Zwischenmoderationen von Aline Hell und Michael Morisch. In eine „Live-Schaltung" eingebettet lief ein Detektiv-Team (Maj Heimböckel und Anton Kahl) durch Gebäude und suchte die Bau-CD. Die wurde am Ende gefunden. Mit den darauf gepeicherten Bildern aus der Bauphase klang die Veranstaltung im Forum aus.


Nach dem feierlichen Durchschneiden der roten Schleife bildete ein Umtrunk in der neuen Mensa den Ausklang. Viele Gäste, so wie der Ministerpräsident, nahmen das Angebot an, sich von Schülern auch noch durch das neue Gebäude führen zu lassen.