.

Volleyballjahr erfolgreich abgeschlossen

School Finals 2016

Ergjan Herwig 7b, Paul Hinz 8c, Lina Hinz 6a, Louis Kirschninck 7b, Daniel Witt 8e, Finn Hornung 7b, Rüdiger Proske, Heidi Hanisch bei der Siegerehrung

 

Nachdem in diesem Jahr einige Volleyball- und Beachvolleyball-Mannschaften der KGSE sich nicht nur für die Kreis- und Bezirksebene qualifizieren konnten, sondern ebenso gute Spiele auf Landesebene ablieferten, und auch die Lehrkräftemannschaft sich wieder besser als im Vorjahr geschlagen hat, spielten sich die Jüngsten (Jahrgang 2003 und jünger) bis zur Deutschen Meisterschaft.


Da diese Spieler noch nicht zum Bundesfinale JtfO nach Berlin fahren dürfen, macht es sich der Deutsche Volleyballverband (DVV) zur Aufgabe, Deutsche Meisterschaften, die „school finals", auszurichten. Dafür reiste unsere Jungenmannschaft für vier Tage nach Bad Blankenburg in Thüringen, um sich hier eine bessere Platzierung als im letzten Jahr in Osterburg zu erkämpfen.


Auf einer Spielfeldgröße von 6m x 6m und mit drei Feldspielern ist es nicht einfach, ein erfolgreiches Spiel zu gestalten, zumal unsere Stammspieler Finn Hornung, Daniel Witt und Paul Hinz im Verein bereits auf dem großen Spielfeld von 9m x 9m spielen. Da sie aber ruhig und konsequent ihre Spiele in der Vorrunde aufbauten und sich auf das kleinere Spielfeld einstellten, konnten sie sich den zweiten Platz in der Gruppe C sichern.


Um sich für das Viertelfinale zu qualifizieren, mussten sie gegen den Dritten der Gruppe A, das Illtal-Gymnasium Illingen aus dem Saarland, bestehen, was ihnen gelang. Obwohl die gegnerische Mannschaft im zweiten Satz teilweise bis zu vier Punkten Vorsprung herausspielte, ließen sich die Drei davon nicht aus dem Konzept bringen und jubelten nach dem 2 : 0 (25 : 16, 25 : 23) zu Recht.


Die Zulosung bescherte den KGSElern im Viertelfinale den Gruppenersten der Gruppe D und späteren Deutschen Meister, das Eugen-Bolz-Gymnasium Rottenburg aus Baden-Württemberg. Da Rüdiger Proske und ich bereits eine Zusatztrainingseinheit dieser Mannschaft verfolgen konnten, war uns eigentlich schon klar, dass wir kaum eine Chance haben würden. Dennoch wollten alle ihr Bestes geben. Unser Geburtstagskind Lina Hinz (Mädchen dürfen in dieser Altersgruppe bei den Jungen spielen.) schlug die ersten Aufschläge und integrierte sich gut in das Spiel der Jungen. Um sie aber mit ihren 11 Jahren nicht zu gefährden, zumal bei den Rottenburgern ein Junge mit einer Größe von zwei Metern und einer gewaltigen Schlagkraft agierte, wurde sie trotz gutem Spiel wieder gegen ihren Bruder ausgetauscht. Im zweiten Satz bekamen auch Ergjan Herwig und Louis Kirschninck ihre Einsätze. Das Fazit zu diesem Spiel (13 : 25, 10 : 25) lautete aber einhellig: „Rottenburg ist einfach zu stark."


In der Qualifikation um die Plätze 5 / 6 taten sich unsere drei Erfahrenen, beeindruckt durch das Spiel gegen Rottenburg, schwerer als gedacht. Sie mussten gegen das PAMINA-Schulzentrum Herxheim aus Rheinland-Pfalz das erste Mal drei Sätze spielen, bevor sie den Sieg bejubeln konnten: 25 : 27, 25 : 23, 15 : 9.


Ermüdungserscheinungen zeigten sich im letzten Spiel gegen das Goethe-Gymnasium Reichenbach aus Sachsen. Alle erhielten hier noch einmal ihre Einsätze und waren nicht zu sehr enttäuscht, dass sie mit dem sechsten Platz abschlossen, da er eine deutliche Steigerung zum 12. Platz aus dem letzten Jahr war.


Auf Platz 1 landeten das Eugen-Bolz-Gymnasium Rottenburg mit der Jugendarbeit eines Bundesligavereins im Rücken und auf Platz 2 das Sportgymnasium Schwerin, die beide mehrere Sportstunden in der Woche im Stundenplan haben.


Unser bester Spieler über das ganze Turnier war Daniel Witt, der es geschafft hat, mit gezielten Schlägen und Lobs die Gegner zu überraschen und die geringste Eigenfehlerquote hatte.


Daniel Witt, Paul Hinz, Ergjan Herwig und Loius Kirschninck müssen bei den nächsten JtfO-Wettkämpfen in der nächsthöheren Altersklasse WK III starten, wo sie sich auf Grund ihrer Spielerfahrungen Hoffnungen machen können, sich zumindest bis ins Landesfinale zu spielen. Lina Hinz und Finn Hornung dürfen noch bei WK IV antreten und suchen dringend Verstärkung.


Heidi Hanisch

 

Die AG findet jeden Mittwoch in der Halle 1 der Hauptstelle um 13:30 Uhr statt.