.

KGSE-Teams erfolgreich im Beach- und Hallenvolleyball

Von Heidi Hanisch, AG-Leiterin

 

Das jüngste Volleyballteam WK IV (Jahrgang 2004 und jünger) verteidigte den Titel im Landesturnier. Lina Hinz und Finn Hornung aus dem vorjährigen Team ließen gemeinsam mit Neuzugang Daniel Witman den gegnerischen Mannschaften sowohl bei den Bezirks- in Barmstedt als auch bei den Landesmeisterschaften in Eckernförde keine Chance. Sie gewannen alle ihre Spiele ohne Satzverlust. Besonders bemerkenswert ist, dass Daniel zu dem Zeitpunkt noch kein Jahr in der Volleyball-AG gespielt hat. Doch Finn und Lina schafften es, ihn voll zu integrieren.
Sie dürfen damit zum Bundesfinale reisen, das vom Deutschen Volleyballverband im November ausgerichtet wird.

Von links: Heidi Hanisch, Lina Hinz, Daniel Witman, Finn Hornung

 

Die Mannschaft WK III (Jahrgang 2002 – 05) mit Daniel Witt, Paul Hinz, Finn Hornung, Ergjan Herwig und Louis Kirschninck erreichten nach souveräner Leistung bei den Bezirksmeisterschaften ebenfalls das Landesfinale. In Flensburg verloren sie nervös beginnend gegen das Küstengymnasium Neustadt. Dem späteren Landesmeister aus Flensburg mit dem Landesauswahlkader trotzten sie aber anschließend fast eine Niederlage ab. Klar besiegten die KGSEler die Friedrich Junge Schule Großhansdorf in der dritten Begegnung.
Fazit: Hätten die Jungen im ersten Spiel so aufgespielt wie gegen Flensburg, wäre am Ende der zweite und nicht der dritte Platz herausgekommen.

Foto von links oben Daniel Witt, Louis Kirschninck, unten Paul Hinz, Finn Hornung, Ergjan Herwig

 

Beim „Beachmasters" traten in diesem Sommer vier Teams bei den Bezirksmeisterschaften in Elmshorn an. Hannah Dernehl und Katharina Hell sicherten sich als Siegerinnen einen direkten Einzug ins Landesfinale. Alina Zagermann und Seren Sezer durften als Nachrückerinnen ebenfalls an den Strand von Laboe. Das erste Jungenteam mit Thore Niechziol und Simon Baeck konnte als Dritter der Bezirksmeisterschaft leider in Laboe nicht nachrücken, weil es dieses Jahr bei den Jungen keine Absagen gab. Tom Luca Block und Jannis Ahrens knüpften in der Qualifikation nicht an ihre Leistung aus dem Vorjahr an und wurden Siebter.

 

Von links Jannis Ahrens, Thore Niechziol, Simon Baeck, Seren Sezer, Alina Zagermann, Hannah Dernehl, Katharina Hell (Tom Luca Block fehlt)


In Laboe belegten Alina und Seren den achten Platz trotz Anfeuerung durch Simon und Thore. Katharina und Hannah ließen von Anfang an keinen Zweifel daran, dass sie dieses Turnier gewinnen wollten. Dafür sprachen ihre Siege in den drei Vorrundenspiele, bei denen sie kaum Punkte für die Gegnerinnen zuließen. Erst im Endspiel gegen die Vertretung aus Wyk auf Föhr flatterten im ersten Satz die Nerven und sie mussten diesen Satz abgeben. Zu ihrer alten Stärke fanden sie aber im zweiten und dritten Satz zurück, als sie mit Aufschlagserien und guten Angriffen ihren Punktevorsprung ausbauten und am Ende als Landessiegerinnen im verregneten Laboe jubeln konnten.


Hannah Dernehl (links), Katharina Hell