.

Das Fach Deutsch an der KGSE

Im Internet-Auftritt der Schule über das Fach Deutsch informieren – ausgerechnet Deutsch, über das zu reden und zu schreiben so wenig zu lohnen scheint? Denn Deutschunterricht an Schulen, auch an unserer, ist sehr oft wenig spektakulär, so dass wir Hemmungen empfinden, unser Tun ins weltweite Netz zu stellen – mit welchem Ziel sollten wir das? Wer wird das aufrufen und auch noch lesen?

 

Dennoch – es sei: Wir vermelden hiermit, dass an der KGSE alle Schülerinnen und Schüler Deutschunterricht genießen könn­ten, wenn sie es denn wollten. Mit Genuss ist es beim Schulunterricht oft nicht so weit her. Schade eigentlich, denn nach der Schule kommen nur noch wenige zum intensiven Lesen und Schrei­ben und Nachdenken über die Sprache: hauptsächlich wohl nur die DeutschlehrerInnen der nächsten Generation und ein ganz paar Journalisten und Leute aus verwandten Berufen, so dass sich das Problem eines zu wenig genießerischen Deutschunterrichts in un­end­lichen Kreisen dreht und kaum vom Fleck kommt – und im besten Fall sich in einer ganz flach und allmählich ansteigenden Spirale aufwärts entwickelt.

 

Abschlussprüfungen der Sekundarstufe I im Fach Deutsch finden – wie in Schleswig-Hol­stein insgesamt – für den Erwerb des Ersten allgemeinbildenden Schulabschlusses und des Mittleren Schulabschlusses statt.

 

Der Fachbereich besteht – bei einigen Schwan­kungen – aus etwa 30 Kolleginnen und Kollegen. Besonders froh sind wir, dass darunter immer wieder Lehrkräfte in Ausbildung sind.

 

Lesen, Schreiben, Nachdenken über Sprache sind die traditionellen Hauptfelder des Deutsch­unterrichts in allen Jahrgangsstufen.

 

Bisher war nur die Rede davon, dass wir vieles ähnlich machen wie alle anderen.

 

Besondere Schwerpunkte unserer Arbeit sind:

 

  • Organisation von Events wie Theateraufführungen, Lesungen usw.
  • Fächerverbindendes Arbeiten
  • Förderkonzept in den Jahrgangsstufen 5 und 6 – in Zusammenarbeit mit an­deren Fächern
  • Förderung des selbstverantworteten Lernens, des Umgangs mit Darstellungstech­niken und -medien
  • Teilnahme am Vorlesewettbewerb
  • Bibliotheksarbeit in der Stadtteilbücherei Hainholz
  • szenisches Interpretieren, z.T. in Zusam­men­arbeit mit dem Fach „Darstellendes Spiel“
  • Förderung von lese-rechtschreib­schwa­chen Schülerinnen und Schülern
  • Förderung von Schülerinnen und Schülern mit einer nicht-deutschen Muttersprache